Kolab auf Debian 7.0

Nach langem Abwägen der Möglichkeiten habe ich mich jetzt entschieden einen Groupware-Server mit Kolab zu betreiben. Dazu dient ein VPS mit Debian 7.0 als Grundsystem.

Die Anleitung zur Installation auf Debian kann dabei bis Schritt 6 problemlos durchgeführt werden und die Pakete installiert werden. Jedoch hat das Paket für Debian einen Fehler, so dass die Datenbank für Roundcube nicht erstellt wird und die Amavis Konfiguration nicht geschrieben wird. Der Workaround auf Kommentar 10 des Bugtrackers hilft jedoch weiter:

$ cd /tmp/
$ wget https://issues.kolab.org/attachment.cgi?id=626 -O setup_roundcube.patch
$ cd /usr/share/pyshared/pykolab/setup
$ patch < /tmp/setup_roundcube.patch

Anschließend kann es mit dem letzten Schritt der Installationsanleitung weitergehen:

$ setup-kolab

Nachdem alles eingerichtet ist habe ich noch ein paar Modifikationen an der Amavis-Konfiguration zum aktivieren des Spamfilters vorgenommen.

In /etc/amavis/conf.d/15-content-filter_mode folgendes unkommentieren um den Spamfilter zu aktivieren:

@bypass_spam_checks_maps = (
   \%bypass_spam_checks, \@bypass_spam_checks_acl, \$bypass_spam_checks_re);

Und in /etc/amavis/conf.d/50-user noch ein paar Einstellungen überschreiben:

$sa_spam_subject_tag = '';
$final_spam_destiny = D_PASS;

Durch diese wird bei einer Spam-Mail keine Änderung am Betreff vorgenommen und Spam-Mails werden nicht abgewiesen (Debian-Standart).

Windows von Festplatte installieren

Das Bios des Rechners eines Kollegens hatte Probleme mit dem Bootloader der Windows 7 DVD. Also musste ein anderer Weg her. In diesem Fall mit Unterstützung von Linux.

  1. Festplatte partitionieren (z.B. mit gparted oder fdisk) und die Partition als Boot markieren.
  2. Die Partition muss mit NTFS formatiert sein. Z.B. durch mkfs.ntfs /dev/sda1. Natürlich angepasst an die Gegebenheiten.
  3. Mit ms-sys den Bootloader installieren. Das ganze geschieht durch ms-sys –mbr7 /dev/sda1. In dem Fall natürlich wieder an die Gegebenheiten angepasst.
  4. Den Inhalt der DVD direkt auf die Partition kopieren.
  5. Neustarten und installieren 😉

Das ganze hat auch erfolgreich mit Windows Server 2008 funktioniert, was nützlich ist, wenn man auf einem gemieteten Server ohne lokalen Zugriff seine Windows Lizenz installieren möchte.

PS/2 Barcode Scanner ohne Tastatur

Bei meinem aktuellen Bastelprojekt habe ich vor einen Barcode-Logger zu bauen. Der Barcode wird durch einen PS/2 Barcode Scanner erfasst und dann durch einen Atmega16 verarbeitet und im RAM abgelegt bis dieser am PC ausgelesen wird.

Problematisch ist jedoch, dass mein PS/2 Barcode Scanner mit einem Tastatur Wedge Kabel geliefert wurde und ich ihn gerne per PS/2 anschließen würde. Ohne Tastatur kommt jedoch am Atmega nur Datenmüll an und am PC funktioniert er auch nicht zuverlässig.
Woran liegt das? Der Mikroprozessor im Scanner benötigt den Tastaturtakt um erkennen zu können ob die Leitung zum senden der Daten frei ist. Ohne den Takt der Tastatur liefert er (bei mir) nur Datenmüll.
Bei Marjorie gibt es eine Erklärung des PS/2 Protokolls. Nach etwas Recherche habe ich dort entdeckt, dass die Tastatur im Idle-Modus die Clockleitung und die Datenleitung auf High legt. Gesagt, getan. Die beiden Leitungen dauerhaft auf High gelegt und der Scanner erkennt, dass die Leitung frei ist und versendet die Daten zuverlässig.